Tipps für euer Verlobungsshooting

Immer wieder höre ich von Paaren nach nach dem lang ersehnten Wunsch schöne Bilder von sich als Partner zu haben. Gleichzeitig ist der Gedanke vor der Kamera zu stehen für einige beängstigend. Gedanken wie: Was soll ich denn vor der Kamera machen?“ oder „Ich bin doch gar nicht fotogen!“ machen sich breit und so zerplatzt die Idee eines Paarshootings so schnell wie sie kam. Hier kann ich euch aber beruhigen. Mit den richtigen Tipps und Tricks kann so ein Shooting zu einem ganz großartigen Erlebnis werden und nebenbei entstehen ganz automatisch schöne und authentische Bilder von euch.

Es ist mir ein großes Anliegen Bilder zu kreieren, in denen ihr euch wiedererkennt. Daher hier meine Tipps für euer Verlobungsshooting.

1. Lächeln, genießen Spaß haben

das klingt erstmal selbstverständlich, aber ihr könnt mir glauben, dass man bei all der Aufregung häufig vergisst. Vielleicht könnt ihr davor zusammen Mittagessen oder einen kleinen Spaziergang machen und dann ganz gelassen und positiv zum Treffpunkt kommen.

2. Nicht in die Kamera gucken

Was nicht in die Kamera? Was sehr banal klingt, ist oft nicht so einfach, da uns immer eingetrichtert wurde in die Kamera zu gucken. Es ist aber nicht notwendig und lenkt euch zu sehr von euch, vom kuscheln und die Zeit miteinander zu genießen, ab. Ihr könnt mich getrost ignorieren, vorausgesetzt ich fordere euch auf Blickkontakt mit mir aufzunehmen.

3. Öffnet euch und seit wie ihr seit

Eure echten Gefühle kann ich nur einfangen, wenn ihr mir die Möglichkeit dazu gebt. Drum geht miteinander um, als wäret ihr alleine und versteckt eure Gefühle zueinander nicht. Erlebt euer gemeinsames Lachen genauso wie die ruhigen, verletzlichen oder leidenschaftlichen Momente. Umarmt euch, springt euch in die Arme, erzählt euch etwas Schönes, ein Geheimnis und einen Witz, tragt oder ärgert einander, oder kuschelt wie zuhause auf der Couch. All diese Emotionen machen eure Fotos einzigartig.

Habt keine Scheu oder Sorgen wie ihr dabei aussehen könntet, denn wer glücklich ist, ist auch fotogen. Jede Liebe ist individuell und das ist das Schönste daran. Zudem zeige ich euch immer wieder Ausschnitte unseres Shootings. Macht euch also frei von allen Gedanken. Ich begleite euch während des ganzen Shootings, das Einzige, was ihr machen müsst ist euch wohlfühlen mir zu öffnen- der Rest kommt von ganz alleine.

4. Zieht das an, was ihr seid

Es ist nicht notwendig vorher extra nochmal einkaufen zu gehen. Zieht euch etwas an, in dem ihr euch wohlfühlt. Vielleicht habt ihr ein Lieblingsshirt, in dem dich dein Partner besonders gerne mag oder du trägst das Kleid oder das Hemd, das du auch beim ersten gemeinsamen Date getragen hast. Achtet nur darauf, dass ihr zueinander passt. Stimmt deshalb die Farben und Styles eurer Outfits ab. Ich persönlich finde schlichte Farben wie beige oder grau auf Bilder sehr schön, ohne Muster. Somit lenkt nichts ab. Die Wahl eures Outfits gibt den Gästen außerdem einen Anhaltspunkt für den Dresscode. Denkt bei der Auswahl des Outfits aber auch an den Verwendungszweck der Fotos: welche Farben, Muster oder Elemente dominieren auf der Save-the-Date-Karte oder Einladung?

Bei Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

5. Details und Accessoires

Bringt zum Shooting ein paar Accessoires mit, die euch verbinden oder euch am Herzen liegen. Es ist zum Einen ganz wundervoll damit zu spielen zum Anderen verliert ihr in nullkommanix die Scheu vor der Kamera und außerdem machen die Accessoires eure Fotos noch individueller.

Hier ein paar Ideen:

• Scrabble-Buchstaben

• Blumenkranz

• Blütenblätter oder Konfetti zum Werfen und Pusten

• Schild mit einer persönlichen Aufschrift

• Was mögt ihr gerne: Ein Eis, Muffins, Zuckerwatte oder Kaffee?

• Euer Lieblingsauto (vielleicht ein Oldtimer)

• Ein Musikinstrument

• Hüte und Kappen

• Seifenblasen

• Euer Haustier

• Kerzen

• Picknickkorb

• für euch besondere Fotos

• Verlobungsring

6. Wählt eine Location, die zu euch passt

Dieser Punkt geht eigentlich an mich. Aber evtl habt ihr einen Lieblingsort? Wir könnten Fotos machen, wo ihr euch kennengelernt habt. Oder wo euer erstes Date stattgefunden hat. Oder ihr könnt ein paar Orte in der Nähe eurer Hochzeitslocation ausfindig machen, um dort bereits vor der Hochzeit ein paar Motive auszuprobieren? Auch hier ist es wichtig, dass ihr von dem umgeben seid, was euch gefällt. Egal ob auf dem Gipfel eines Berges oder am Wasser, die Location sollte zu euch passen. Es muss nichts Ausgefallenes sein. Seid ihr gerne im Wald? Perfekt. Location gefunden. So werden eure Bilder authentisch und ehrlich und für euch ist es automatisch leichter, euch wohl zu fühlen.

7.Der beste Zeitpunkt

Nicht nur der Ort, den ihr für eure Fotos wählt, sondern auch die Uhrzeit sorgt für eine bestimmte Stimmung eurer Fotos. So ist es ein riesiger Unterschied, ob ihr die Morgenstimmung eines Herbsttages, die Abendsonne im Sommer oder tolles Mittagslicht in der Winterlandschaft wählt. Euer Fotograf hat so die Möglichkeit mit den verschiedenen Stimmungen und den besonderen Lichteinfällen zu spielen.

Mögt ihr eine romantische Stimmung? Dann ist das sanfte Gegenlicht der Abendsonne perfekt für euch. Gerade bei Aufnahmen in der freien Natur ein absolutes Highlight

8. Nehmt euch Zeit

Die Woche ist eigentlich voll, aber ihr könntet noch 2 Stunden für das Shooting irgendwo zwischen Büro und Sport reinquetschen? Besser nicht. Ihr macht euch damit keinen Gefallen. Die Bilder werden dann am schönsten, wenn ihr die Zeit während des Shootings als Zeit für euch beide nutzt und euch keine Gedanken über den Alltag machen müsst.


Recent Posts

Stay Up-To-Date with New Posts

Search By Tags

Noch keine Tags.

Lass uns in Verbindung bleiben

  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White Pinterest Icon
  • White MySpace Icon

© 2018 Romana Jovanovic Photography - 017670625629 - Landshut, Bayern - info@romana-jovanovic.de

Impressum, Datenschutz